Sonntag, 8. Oktober 2017

Richtige Au pair Agentur finden, Matchhingprozess etc.



Steht der Entschluss einmal fest, dass man ein Au pair Jahr machen will, steht man vor vielen kleineren und größeren Herausforderungen. Es stellen sich fragen wie: welche Agentur soll ich nehmen? Soll ich allein suchen? In welches Land? Wenn ich dann angemeldet bin, wie lange dauert es, bis ich meine Familie finde? Über all diese Sachen möchte ich euch heute meine Erfahrungen berichten.
Ich habe mich ungefähr Im Oktober letzten Jahres fest dazu entschlossen, für ein Jahr als Au pair ins Ausland zu gehen. Ich wollte diese Erfahrung einfach mitnehmen, denn wenn man nicht direkt nach dem Abitur geht, dann würde ich sagen, geht man nie für ein Jahr weg. Nun habe ich mich dann auf die Agenturensuche gemacht.  Es gibt so viele Au pair Agenturen. Größere wie z.B. AIFS oder Cultural Care aber auch Kleinere wie z.B. Apex oder Aupair Care. Wie findest du jetzt aber deine richtige Agentur? Ich lese so oft auf Facebook Posts von Mädels die nach der besten Agentur fragen. Die Antworten sind natürlich immer bunt gemischt, da jeder seine Agentur für am besten hält. Somit hilft einem das gar nicht weiter. Jede Agentur hat ihre guten und schlechten Seiten und ich denke die meisten Agenturen sind sich sehr sehr ähnlich. Was man natürlich im Hinterkopf haben sollte, die meisten Familien sind bei gößeren Agenturen wie Cultural Care oder AIFS. Ich habe mich ja für Cultural Care entschieden, da ich von AIFS leider kein Info-Material geschickt bekommen habe. Mir gefällt es sehr bei Cultural Care. Ich wurde sowohl in Deutschland beim Bewerbungsprozess und Matchingprozess unterstützt, als auch hier drüben vor Ort durch meine LCC. Ein weiterer Pluspunkt in meinen Augen ist, dass die Agentur eins ist. Cultural Care ist keine rein deutsche oder amerikanische Agentur. Es gibt sie auf beiden Seiten, somit dauert es nicht mehrere Tage bis deine Fragen hier in Amerika beantwortet werden, da man hier vor Ort gleich Auskunft geben kann. Die einzigen Punkte, der eben gegen die Agentur sprechen kann ist, dass man nur nach Amerika gehen kann und das man keine Regionswünsche mehr angeben kann und das wenn eine Familie interessiert ist, keine andere in dein Profil kommt.
Ich würde es nicht empfehlen auf eigene Faust zu suchen, da das sehr schnell schief gehen kann. Leider gibt es immer wieder Mädels, die schlechte Erfahrungen machen, indem sie ihre Familie auf Facebook suchen oder auch irgendwelche ominösen Agenturen benutzen. Informiert euch gründlich über die Agentur und wählt immer eine Agentur, da sie Sicherheit gibt. 
Wo will ich Au pair machen?
Diese Frage stellen sich glaube ich nicht allzu viele, da die meisten ein Wunschland haben. Die meisten gehen nach Amerika (so wie ich), Australien, Neuseeland aber auch nach Kanada, England, Irland oder Schottland. Ich denke aber, man kann in viel mehr Ländern ein Aupair Jahr machen. Wenn du nicht weißt, in welches Land du willst, dann würde ich raten Youtube Videos zu gucken oder im Internet zu googlen, um einen Eindruck von dem jeweiligen Land zu bekommen. Es hilft auch, andere Mädels zu fragen, die Au pair waren. Die können Dir natürlich genau sagen, was wo geht.
Du hast den Bewerbungsprozess überlebt und wartest nun darauf, dass dich die perfekte Familie kontaktiert. Wie lange dauert das?
Bei Cultural Care ist es so, dass man nicht selber nach den Familien suchen kann, sondern dass die Familien suchen und auch von der Agentur Vorschläge kriegen. Diese Vorschläge werden eben nach Hobbys, Interessen und Co gemacht. Schreibt also in euer Profil möglichst alles rein, was ihr so macht oder gemacht habt, da das die Chancen erhöht. Auf die Familien macht es auch einen sehr guten Eindruck, wenn man ein Video hochlädt. Somit haben sie die Chance einen viel besser kennen zu lernen, da sie sehen, wie du bist. Meine Gastfamilie hat mir erzählt, dass sie mein Video total toll fanden, weil sie meine Persönlichkeit gesehen haben und dass für die ein Grund mehr war mich zu nehmen. Aber nun noch zur Dauer: es gibt keine festen Regeln, wie schnell man eine Familie findet oder mit den ersten Familien in Kontakt steht. Es dauert so lange es dauert. Die meisten Familien fangen immer so ab Januar/Februar an zu suchen, da sich dann immer entscheidet, ob das derzeitige Au pair noch bleibt oder ob man ein Neues suchen muss. Nehmt euch dann für jeden Vorschlag Zeit und gebt jeder Familie eine Chance, da man nur durch das Profil nicht die Familie kennen lernt, empfehle ich es, mit jeder Familie zu skypen. Sich für die richtige Familie entscheiden ist nicht leicht und es ist auch nicht leicht, wirklich die richtige zu finden, wenn man nicht so viel Kontakt mit der Familie hat. Hört aber einfach auf euer Inneres oder fragt Familie und Freunde, was sie davon halten. Wenn man zu viele Zweifel bei einer Familie hat, dann ist das meiner Meinung nach nicht die richtige Familie. Also nie aus Verzweiflung einfach matchen und denken, ach das wird schon.

xoxo 
Lena

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Traveltime #4 Niagara Falls //Canadian Side

Reisen ist die schönste Art zu lernen!
 
Mein erster Weekendtrip hier in den USA stand letztes Wochenende an. wie ihr im Titel schon lesen könnt, war ich bei den Niagara Fällen. Meine Erlebnisse, Erfahrungen und mehr werde ich heute mit euch teilen! (Sorry schon mal im Voraus, der Post wird wahrscheinlich viele Bilder enthalten und somit ewig lang werden.) 
Als Aupair muss man in den USA 6 Credits sammeln. Man kann fast jeden College Kurs machen und eben auch Travelclasses. Mir hat der Gedanke sehr gefallen, den Unterricht mit einem Trip zu verbinden. Ich habe meinen College Kurs über Learning across America gebucht. Bei www.chiways.net kann man aber auch unabhängige Touren buchen, was ich eine sehr coole Sache finde. Die Mitarbeiter von Cultural Highways sind super nett und hilfsbereit. Wenn du noch Fragen hast, dann schreibe sie mir in die Kommentare oder schreib mir auf Instagram;)

Kommen wir jetzt aber zum eigentlichen Trip! Am Freitag morgen ging es um 7:20 Uhr von D.C. Richtung Niagara Falls, Ontario, Kanada. Wir hatten eine 10 stündige Busfahrt vor uns aber konnten es kaum abwarten dort endlich anzukommen. Ich habe mich dazu entschieden, auf der kanadischen Seite zu übernachten, da ich von vielen gehört habe, dass diese besser ist. Und das kann ich auch bestätigen.
Durch Zufall diese coole Wand auf der amerikanischen Seite gefunden!
Wir haben im Howard Johnson Hostel in Niagara Falls, Ontario übernachtet. Sehr empfehlenswert, da es glaube ich nicht so teuer ist, die Zimmer sauber und auch relativ groß sind und es sehr zentral gelegen ist! Der einzige negative Punkt für mich war, dass es für uns kein Frühstück gab. Ich weiß nicht, ob die das allgemein nicht anbieten oder ob wir das einfach nicht gebucht haben. Das war aber eigentlich auch kein Problem, da es genug Möglichkeiten dort gibt, zu frühstücken.
Und zwar kann man sehr gut in der Straße "Clifton Hill" Essen gehen. Zum Frühstücken gibt es einen iHop, Tim Hortons, Starbucks oder andere Restaurants. Auch zum Abendessen gibt es dort eine große Auswahl (TGI Friday, Boston Pizza, Wendy's, Hard Rock Café und unzählige weitere Restaurants) und somit dürfte hier jeder fündig werden!
Diese Straße ist auch so ungefähr die einzige wo was los ist. Tagsüber sieht es total leer und verlassen aus, aber abends tummeln sich die Leute und es gibt viele Möglichkeiten (Haunted Houses, Wachsfigurenkabinette, Bowling Bahnen, Mini Golf, Spielhallen...) sich zu beschäftigen. Einen Besuch im Casino haben wir auch gemacht, da man da mit 19 Jahren schon reinkommt. Es war einfach unglaublich, wie groß das war und wer da so alles gespielt hat. Ebenfalls ab 19 darf man in Kanada in Clubs feiern gehen und Alkohol trinken. Wir waren an einem Abend im Club Se7en feiern(Ladies sind bis 23:30 umsonst rein gekommen) und hatten einen unglaublich tollen Abend.
Auch sehr schön anzuschauen sind die Niagara Fälle bei Nacht! Das ganze nennt sich dann nigthly Illumination of Niagara Falls und ist jeden Freitag und Samstag. Von der Kanadischen Seite sind die Lichter schöner zu sehen und es sieht einfach nur unglaublich schön aus!
von links nach rechts: American Falls, Bridal Veil Falls, Horseshoe Falls
Die Niagara Fälle bestehen aus den American Falls (amerikanische Fälle), Bridal Veil Falls (Brautschleier Fälle) und den Horseshoe Falls (Hufeisenfälle). Die Niagarafälle fallen um die 54 Meter und haben einen Wasserfluss von 2.000 Kubikmeter pro Sekunde. Ich muss ehrlich zugeben, ich habe mir die Fälle größer vorgestellt, doch als ich dann in den Caves of the Wind war und mehr oder weniger direkt neben den Wassefällen stand, habe ich mich ziemlich klein gefühlt. Ich war allerdings überrascht, dass es gar nicht so laut war. Bei so einer großen Wassermenge dachte ich, man versteht nichts mehr, aber das war nicht der Fall. Die Fälle sollen zu jeder Zeit schön anzugucken sein, ich würde es jedoch empfehlen in den Sommermonaten hier her zu kommen, da es dann auch mehr Spaß macht, die ganzen Attraktionen zu machen.
Es gibt auf der amerikanischen und der kanadischen Seite Pässe zu buchen, die verschiedene Attraktionen beinhalten. Wir haben uns für den amerikanischen Pass entschieden. In ihm enthalten waren eine Bootstour mit Maid of the Mists, der Aussichtsturm und die Caves of the Wind. Vor allem für letzteres würde ich gutes Wetter empfehlen, da man sehr sehr nass wird (wer mag, kann einmal unter den Niagara Fällen duschen!). Für 115$ kann man auch einen 10 Minütigen Helikopter Flug machen. Der Flug soll das Geld auf jeden Fall wert sein, aber dass sollte jeder für sich entscheiden.

Rainbow Bridge: verbindet Amerika und Kanada. Man kann sowohl mit dem Auto, Bus oder sonst was drüber fahren, aber auch drüber laufen.

Always search for a rainbow! Jeden Tag gibt es einen Regenbeogen bei den Niagara Fällen. Man muss ihn nur finden! Und es sieht einfach wahnsinnig toll aus!


Links im Bild: der Observation Tower! Man hat einen wahnsinnig tollen Blick auf die Wasserfälle!

Der Trip war jeden Cent wert und es war einfach ein unglaublich tolles Wochenende! Für mich war das auch der Startschuss weitere Trips zu planen und diese stehen dann auch schon demnächst an!
Du hast noch Fragen zu meinem Trip zu den Niagara Fällen oder dem College Kurs? Dann ab damit in die Kommentare oder schreib mir auf Instagram! Ich werde ab jetzt auch wieder aktiver sein, sowohl auf dem Blog, als auch auch Instagram! Guckt also öfter vorbei!;)
xoxo Lena