Mittwoch, 18. Oktober 2017

REVIEW // Mega-Mushroom Skin Relief von Origins

Gibt es etwas Besseres als sich einfach mal was zu gönnen? Egal ob es Süßigkeiten oder eine ausgiebige Pflegebehandlung ist. Es ist doch immer toll sich zu verwöhnen bzw. verwöhnen zu lassen. Da der Job als Au pair super super anstrengend ist, musste ich  mich erstmal verwöhnen lassen! Ok Spaß beiseite: Au pair sein ist nicht wirklich super super anstrengend:D Aber ich habe einen Nachmittag frei bekommen und bin dann in eine Mall gefahren und habe ein bisschen in den Geschäften gestöbert. Durch Zufall bin ich an einem Origins vorbei gekommen und da ich schon so vieles von den Produkten gehört habe, dachte ich mir, ich schaue mir die mal an. Kaum im Laden kam dann auch schon die Verkäuferin vorbei und bot mir ihre Hilfe an. Sie hat mir dann auch gleich angeboten, mein Gesicht einmal komplett zu reinigen und danach wieder zu schminken. Und da ich in solchen Sachen ein Opfer bin, habe ich natürlich ja gesagt. Und am Ende habe ich sogar zwei Produkte gekauft und ein paar kleine Proben bekommen. Und eines der Produkte möchte ich euch vorstellen: das Mega Mushroom Relief Serum!
Eine Flasche enthält 50ml von der Creme und kostet um die 66€.
Beschreibung der Firma: "Das Dr. Andrew Weil for Origins™ Mega-Mushroom Skin Relief Advanced Face Serum beruhigt die Haut, verhindert  „Entzündungen". Macht sie widerstandsfähiger.
Der enthaltene Reishi, auch  „Pilz der Unsterblichkeit" genannt, erfrischt den Körper und hält das Altern auf. Außerdem wird das hauteigene, natürliche Immunsystem gestärkt. Das Serum stabilisiert und stärkt die Schutzbarriere und das Feuchtigkeitslevel. Zudem wird die Energie in den Zellen aktiviert. Die Haut fühlt sich an wie neugeboren: weich, glatt, geschmeidig, gesund."


Die meisten Inhaltsstoffe in dem Serum sind unbedenklich. Das Konservierungsmittel Chlorphenesin ist der einzigst bedenkliche Inhaltsstoff. In erster Linie hemmt dieser die Entwicklung von Mikroorganismen in kosmetischen Mitteln. Es hilft aber auch das Wachstum von Mikroorganismen auf der Haut zu verringern. Desweitern enthält das Produkt Palmöl, wer darauf also achtet, bzw. den Konsum nicht unterstützen möchte, kann dieses Produkt nicht nutzen. Am Ende denke ich sollte jeder einfach für sich selber entscheiden, ob er ein Produkt benutzen möchte trotz manch bedenklichem Inhaltsstoff. Chlorphenesin steht relativ weit unten bei den Inhaltsstoffen, somit ist davon auch nicht so viel enthalten.
Anwendung: den weißen Pumpspender einfach drehen und einmal pumpen. Man braucht nicht viel von dem Produkt. Das Serum dann auf den betroffen Partien gut einmassieren.
Meine Meinung: Ich verwende das Serum jetzt schon fast für drei Monate und sehe teilweise schon einen Unterschied. Natürlich wirkt das Produkt bei jedem anders, aber mir hilft es ein wenig. Das Produkt riecht nicht wirklich besonders intensiv, zieht dafür aber super schnell ein und hinterlässt keinen öligen Film auf der Haut. Es wird empfohlen, dass Produkt morgens und abends aufzutragen, ich verwende es jedoch nur abends, da ich morgens keinen Sinn darin sehe. Nachts kann das Produkt, meiner Meinung nach, besser wirken, da man ja tagsüber Make-Up trägt und die Haut auch anderen Belastungen ausgesetzt ist.
Fazit: Das Produkt ist natürlich wahnsinnig teuer und wahrscheinlich auch überteuert. Als ich einer Freundin erzählt habe, wie viel es gekostet hat, hat sie gefragt ob ich noch alle Tassen im Schrank habe… ja habe ich! Ich habe ja schon seit 5-7 Jahren eine problemtaischere Haut und lasse deswegen auch kaum etwas unprobiert. Aktuell muss ich sagen wüsste ich noch nicht ganz, ob ich mir das Produkt nachkaufen würde, wegen dem Preis. Es braucht natürlich aber auch immer ein bisschen Zeit, bis ein Produkt anfängt zu wirken und deswegen werde ich es definitiv weiter benutzen. Was ich jedoch sehr gut finde, das Produkt ist sehr sehr ergiebig! Man braucht wirklich nur einen ganz kleinen Pumpspender und dieser reicht für das komplette Gesicht aus.

Hast du dieses Produkt schon ausprobiert? Oder ein anderes Origins Produkt? Lass mir deine Meinung zum Produkt, meinem Post oder was auch immer gerne in den Kommentaren da!

Xoxo Lena

Sonntag, 8. Oktober 2017

Richtige Au pair Agentur finden, Matchhingprozess etc.



Steht der Entschluss einmal fest, dass man ein Au pair Jahr machen will, steht man vor vielen kleineren und größeren Herausforderungen. Es stellen sich fragen wie: welche Agentur soll ich nehmen? Soll ich allein suchen? In welches Land? Wenn ich dann angemeldet bin, wie lange dauert es, bis ich meine Familie finde? Über all diese Sachen möchte ich euch heute meine Erfahrungen berichten.
Ich habe mich ungefähr Im Oktober letzten Jahres fest dazu entschlossen, für ein Jahr als Au pair ins Ausland zu gehen. Ich wollte diese Erfahrung einfach mitnehmen, denn wenn man nicht direkt nach dem Abitur geht, dann würde ich sagen, geht man nie für ein Jahr weg. Nun habe ich mich dann auf die Agenturensuche gemacht.  Es gibt so viele Au pair Agenturen. Größere wie z.B. AIFS oder Cultural Care aber auch Kleinere wie z.B. Apex oder Aupair Care. Wie findest du jetzt aber deine richtige Agentur? Ich lese so oft auf Facebook Posts von Mädels die nach der besten Agentur fragen. Die Antworten sind natürlich immer bunt gemischt, da jeder seine Agentur für am besten hält. Somit hilft einem das gar nicht weiter. Jede Agentur hat ihre guten und schlechten Seiten und ich denke die meisten Agenturen sind sich sehr sehr ähnlich. Was man natürlich im Hinterkopf haben sollte, die meisten Familien sind bei gößeren Agenturen wie Cultural Care oder AIFS. Ich habe mich ja für Cultural Care entschieden, da ich von AIFS leider kein Info-Material geschickt bekommen habe. Mir gefällt es sehr bei Cultural Care. Ich wurde sowohl in Deutschland beim Bewerbungsprozess und Matchingprozess unterstützt, als auch hier drüben vor Ort durch meine LCC. Ein weiterer Pluspunkt in meinen Augen ist, dass die Agentur eins ist. Cultural Care ist keine rein deutsche oder amerikanische Agentur. Es gibt sie auf beiden Seiten, somit dauert es nicht mehrere Tage bis deine Fragen hier in Amerika beantwortet werden, da man hier vor Ort gleich Auskunft geben kann. Die einzigen Punkte, der eben gegen die Agentur sprechen kann ist, dass man nur nach Amerika gehen kann und das man keine Regionswünsche mehr angeben kann und das wenn eine Familie interessiert ist, keine andere in dein Profil kommt.
Ich würde es nicht empfehlen auf eigene Faust zu suchen, da das sehr schnell schief gehen kann. Leider gibt es immer wieder Mädels, die schlechte Erfahrungen machen, indem sie ihre Familie auf Facebook suchen oder auch irgendwelche ominösen Agenturen benutzen. Informiert euch gründlich über die Agentur und wählt immer eine Agentur, da sie Sicherheit gibt. 
Wo will ich Au pair machen?
Diese Frage stellen sich glaube ich nicht allzu viele, da die meisten ein Wunschland haben. Die meisten gehen nach Amerika (so wie ich), Australien, Neuseeland aber auch nach Kanada, England, Irland oder Schottland. Ich denke aber, man kann in viel mehr Ländern ein Aupair Jahr machen. Wenn du nicht weißt, in welches Land du willst, dann würde ich raten Youtube Videos zu gucken oder im Internet zu googlen, um einen Eindruck von dem jeweiligen Land zu bekommen. Es hilft auch, andere Mädels zu fragen, die Au pair waren. Die können Dir natürlich genau sagen, was wo geht.
Du hast den Bewerbungsprozess überlebt und wartest nun darauf, dass dich die perfekte Familie kontaktiert. Wie lange dauert das?
Bei Cultural Care ist es so, dass man nicht selber nach den Familien suchen kann, sondern dass die Familien suchen und auch von der Agentur Vorschläge kriegen. Diese Vorschläge werden eben nach Hobbys, Interessen und Co gemacht. Schreibt also in euer Profil möglichst alles rein, was ihr so macht oder gemacht habt, da das die Chancen erhöht. Auf die Familien macht es auch einen sehr guten Eindruck, wenn man ein Video hochlädt. Somit haben sie die Chance einen viel besser kennen zu lernen, da sie sehen, wie du bist. Meine Gastfamilie hat mir erzählt, dass sie mein Video total toll fanden, weil sie meine Persönlichkeit gesehen haben und dass für die ein Grund mehr war mich zu nehmen. Aber nun noch zur Dauer: es gibt keine festen Regeln, wie schnell man eine Familie findet oder mit den ersten Familien in Kontakt steht. Es dauert so lange es dauert. Die meisten Familien fangen immer so ab Januar/Februar an zu suchen, da sich dann immer entscheidet, ob das derzeitige Au pair noch bleibt oder ob man ein Neues suchen muss. Nehmt euch dann für jeden Vorschlag Zeit und gebt jeder Familie eine Chance, da man nur durch das Profil nicht die Familie kennen lernt, empfehle ich es, mit jeder Familie zu skypen. Sich für die richtige Familie entscheiden ist nicht leicht und es ist auch nicht leicht, wirklich die richtige zu finden, wenn man nicht so viel Kontakt mit der Familie hat. Hört aber einfach auf euer Inneres oder fragt Familie und Freunde, was sie davon halten. Wenn man zu viele Zweifel bei einer Familie hat, dann ist das meiner Meinung nach nicht die richtige Familie. Also nie aus Verzweiflung einfach matchen und denken, ach das wird schon.

xoxo 
Lena