Sonntag, 27. August 2017

RECIPE // Pizza Dough Balls

Life is the perfect combimation of magic and pizza! 

Heute gibt es mal einen anderen Post. Hier in Amerika gibt es so viel anderes Essen und Restaurants, dass ich auch diese Erfahrungen mit Dir teilen möchte! 
Ich habe mich an Pizza Dough Balls versucht. Das Rezept ist super simpel, Da man alle normalen Pizza Zutaten kauft, dass heißt: 
- Pizza Dough (Pizza Teig) 
- Tomaten Sauce
-Salami/ Schinken, was auch immer man drauf machen will!:)
- Mozzarella
- geriebener Käse


Und alles was man dann machen muss, ist den Pizza Dough ausrollen und in kleine Stücke teilen. Nun legt man in jedes Stück ein bisschen Mozzarella und formt daraus kleine Bälle. Diese ordnet man dann so an, wie man sie haben will. Perfekt also für Muttertag, ein Date oder Co, Da man die Bälle immer anders anordnen kann. 
Sind die Bälle einst auf dem Blech, Kann man schon dem dem "belegen" der Pizza beginnen. Hier kann man drauf machen, was auch immer man will. 

Das Ganze kommt dann für ca. 40 Minuten bei ungefähr 220℃ in den Backofen. Bleib aber immer dabei und beobachte das Ganze, Da es immer von Teig zu Teig und Ofen zu Ofen unterschiedlich ist... 


Der beste Moment? Wenn Du die Bälle aufschneidest und der Mozzarella rausläuft. Wer liebt diesen Moment nicht? Es macht Super viel Spaß, dass Rezept zu kochen/backen und meine Gastfamilie fand die Idee richtig cool und es war super lecker! 
Soll ich öfter mal Rezepte mit Dir teilen? Es gibt auch so viele tolle Restaurants hier über die ich sehr gerne berichten würde. Wenn dich das interessiert, dann lass es mich in den Kommentaren wissen, so dass ich Diese Blogposts einplane!:) 
xoxo 
Lena

Mittwoch, 23. August 2017

Go Redskins! // Mein erstes NFL Spiel

Die wohl populärste Sportart in Amerika! Jeder hier, weiß darüber Bescheid! Jeder hat einen anderen Favoriten. Aber dennoch verbindet diese Sportart! Du weißt noch nicht, wovon ich rede? Die Antwort lautet: American Football!
Demnächst fängt die Football Saison wieder an, bevor die Saison jedoch anfängt gibt es "Pre-Season"-Games und ich  hatte das Glück, dass Spiel der Redskins (Washington D.C.) gegen die Green Bay Packers (Wisconsin) zu sehen! In diesem Beitrag möchte ich euch ein bisschen was über meine Erfahrungen an dem Abend mitteilen und natürlich auch Bilder mit euch teilen!


Wie schon gesagt, war ich bei einem Pre-Season Spiel mit einer Freundin. Das Spiel fand im Fed Ex Field Stadion im 1stündig entfernten Maryland statt. Wir sind mit dem Auto hingefahren. Als wir angekommen sind, gab es dann schon das erste Problem: wo parken wir? Selbstverständlich gibt es am Stadion Parkplätze, jedoch muss man für die einen Pass kaufen, damit man dort parken kann. Die Pässe gibt es für unterschiedliche Kategorien und je nach Preis parkt man ein bisschen näher am Stadion oder muss gefühlte 10 Schritte mehr machen. Wir hatten online gelesen, dass man einen Pass auch vor Ort kaufen kann, dass konnten wir allerdings nicht. Ich denke mal, dass das bei jedem Stadion so ist. Wir haben darauf hin an der Metro Station geparkt, die nicht weit weg vom Stadion ist. Kann ich nur empfehlen, da man nur 20 Minuten höchstens läuft und auch nachher schneller vom Parkplatz weg ist.
Das nächste Problem gab es dann mit der Taschengröße. Zum Glück hat meine Gastfamilie mich davor darüber informiert, so dass ich nicht meine Große Tasche mitgenommen habe! Es waren einige Menschen da, die große Taschen oder gar Rucksäcke dabei hatten, wer mit dem Auto kommt, kann seine Tasche ins Auto legen, wer mit der Metro kommt, der ist aufgeschmissen. Mein Tipp: gründlich davor informieren oder einfach nur ein bisschen Geld, die Eintrittskarte und das Handy mitnehmen.
Allerdings ist es erlaubt, sein hab und gut in durchsichtigen Taschen zu transportieren, diese Taschen müssen auch nicht die Mini Größe haben. Ich denke mal, die bekommt man im Fanshop aber auch Vorort dann im Stadion.

Kommen wir auch schon zum letzten Tipp, den ich dir mitgeben will. Esst davor genug! Essen und trinken ist dort so unglaublich teuer und man darf weder Essen, noch Trinken mit rein nehmen! Natürlich gehört der Hot Dog oder die Chicken Wings irgendwie zum Spiel, aber beispielsweise der Hot Dog schmeckt nicht besonders überragend und wer sein Geld dann nicht ausgeben will, um enttäuscht zu werden, sollte definitiv daheim oder auf dem Weg genug essen. Viele Leute, grillen auch vor dem Stadion, was eine unglaublich tolle Atmosphäre ist, da jeder mit seinen Freunden zusammen sitzt, grillt, Musik hört oder auch einen Football hin und her schmeißt. Ich finde das eine total geniale Idee und es ist echt verrückt, was manche Leute da so alles dabei haben!

Zum Schluss will ich jetzt noch ein paar Worte zum Spiel sagen! Mir hat der Abend total gefallen! Die Stimmung im Stadion war einfach unbeschreiblich! (Vermutlich ist es noch krasser, wenn dann die richtige Saison ist) Die Fans saßen bunt gemischt neben einander, was natürlich auch oft zu Ausschreitungen führt, aber an unserem Abend blieb es zumindest mal in unserer Ecke ruhig. Jeden falls machen die Fans beider Teams ordentlich Stimmung und auch die Cheerleader machen einen tollen Job. Manchmal hat man jedoch das Gefühl, dass die Amerikaner mehr zum chillen kommen als zum Football gucken, da ständig jemand rum läuft oder sie sich unterhalten. Aber das gehört ja auch dazu, mit Freunden einen fantastischen Abend zu verbringen.
Im Nachhinein hätte ich mich ein bisschen mehr mit den Regeln auseinander setzen sollen, damit ich von Anfang an Bescheid gewusst hättte, aber das ist dann auch mit dem Verlauf des Spiels gekommen.
Mein Fazit: Ich will definitiv nochmal zu einem Spiel, da es einfach der Wahnsinn war. Eine riesen große Party im Stadion und Atmosphäre, die einem Gänsehaut bereitet.
Warst du schon mal bei einem Football Game? Wie hat es dir gefallen?
Lass mir deine Kritik, Wünsche oder Anmerkung gerne in den Kommentaren da;)
xoxo
Lena

Sonntag, 13. August 2017

Traveltime #3 National Harbor


Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
Augustinus Aurelius
Eine Seite dieses Buches ist National Harbor in Maryland. Diesen Ort gibt es erst seit ungefähr 10 Jahren, es handelt sich um ein Immobilienbauprojekt, zuvor befand sich hier eine Plantagenanlage. Die Anlage liegt am Potomac River jeweils 4 Kilometer entfernt von Alexandria und Washington D.C..
 Hier gibt es viele Konferenzräume, Hotels und Restaurants und auch einige Einzelhändler. Auch ist National Harbor sehr beliebt für Hochzeiten- an dem Tag wo ich mit meiner Gastfamilie dort war, waren es alleine 3- es gibt dort richtig schöne Plätze zum Bilder machen!
Direkt an der Ufer Promenade steht das 55 Meter hohe Capitol Wheel. Die Gondeln sind natürlich alle klimatisiert und man hat bestimmt einen super Ausblick über National Harbor und den Potomac River.
Ebenso an der Promenade befindet sich ein Playground für Kinder. Meinen Gastkindern hat es richtig viel Spaß gemacht, den Spielplatz zu erkunden und natürlich auch Karussel zu fahren.
Es gibt einige Statuen oder andere Ausstellungsstücke zu sehen, unter anderem George Washington oder Abraham Lincoln oder auch Model T von Ford! Irgendwo an der Ufer Promenade soll auch ein Casino sein. Das ist mir allerdings nicht aufgefallen.
Direkt am Wasser befindet sich auch das Gaylord-Hotel. Meine Gastmutter hat mir erzählt, dass sie im Winter die komplette Lobby in ein Winterwonderland verwandeln. Dass heißt die komplette Lobby wird eingeeist, so dass die Gäste und Mitarbeiter Jacken anziehen müssen, da die Temperaturen unterirdisch sind. Ich hoffe, dass live sehen zu können, da es echt verrückt aber dennoch wunderschön klingt.

Wer hier her kommt sollte auch unbedingt hier essen! Es gibt beispielsweise ein italienisches, mexikanisches und asiatisches Restaurant. Und natürlich gibt es auch die Möglichkeit richtig amerikanisch zu essen.
 
Wer noch mehr wissen möchte, klickt HIER und kommt zur Website von National Harbor!
Alles in allem ist dies einfach der perfekte Ort um einen tollen Tag zu verbringen. Spaß für Groß und Klein ist garantiert und ich kann es wirklich nur jedem weiter empfehlen!
Wer möchte nun unbedingt mal her kommen? Lasst mir eure Meinung/ Kritik wie immer gerne in den Kommentaren da!
xoxo Lena

Montag, 7. August 2017

Traveltime #2 Washington D.C.

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen!
Johann Wolfgang von Goethe
 
Viele Menschen lieben es zu reisen. So auch ich! Es gibt überall neues und anderes zu entdecken! Man kann in völlig andere Kulturen eintauchen und Bräuche ausprobieren. Mich zog es vorletzten Sonntag nach Washington D.C. eine der wohl bekanntesten und wichtigsten Städte der Welt. Und auch eine sehr schöne Stadt! In diesem Post möchte ich meine Erlebnisse teilen und ein paar Tipps geben, was man sehen sollte.
 
Eine Freundin und ich haben uns morgens an der U-Bahn getroffen und haben dann zu Fuß Washington erkundet. Man kann wirklich alles zu Fuß ablaufen, auch wenn einem dann abends die Füße weh tun, aber das sollte es einem wert sein. Außerdem ist das auch der günstigste Weg. Allerdings habe ich die Preise für die Bahn nicht als teuer empfunden im Gegensatz zu deutschen U-Bahn/ S-Bahn Preisen ist das hier echt preiswert gewesen.
 
 
Washington ist eine bunte Stadt mit vielen unterschiedlichen Ethnien, dass bereichert die Stadt und macht sie interessanter. Es gibt so viele verschiedene Restaurants und man kann überall Leute treffen/sehen, die ihrer Kultur nachgehen oder wo sich die Kulturen vermischen.
Mir wurde von sehr viele Leuten empfohlen einen der vielen Hotdog-Stände auszuprobieren. Und das habe ich dann auch gemacht. Er war etwas überteuert für die Größe, aber einmal in seinem Leben muss man so einen probieren. Aber wie gesagt, es gibt viel, viel mehr zu Essen in Washington.
 
Washington Monument: Der große Obelisk befindet sich genau zwischen dem Kapitol und dem Lincoln Memorial. Er ist das größte Bauwerk in Washington D.C. (und sogar der größte Obelisk der Welt) und wurde zu ehren des ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten, George Washington errichtet.
Hier hat man einen tollen Überblick und dieser Ort eignet sich auch super zum Bilder machen! (Versuch mal das Monument mit deiner Hand zu halten, oder dich lässig dagegen zu lehnen!)
 
Blick auf das Monument vom Abraham Lincoln Memorial
 
 
Kapitol: Das Kapitol befindet sich auf dem Capitol Hill, der Sitz der Legislative der USA und dem Kongress. Sehr bekanntes Bild aus den Nachrichten, wenn es um die USA bzw. Politik geht.
 
 
Lincoln Memorial: Dieses Memorial wurde für den Präsidenten des amerikanischen Bürgerkriegs und der Befreiung der Sklaven errichtet. Dieser Herr ist ebenfalls auf der 1 Cent Münze abgebildet. Um wen es sich handelt? Abraham Lincoln. Interessant zu wissen: Das Gebäude erinnert einen sehr an einen Tempel und ist von 36 Säulen umgeben, da die USA zu Zeiten Lincolns aus 36 Staaten bestand. Die Statue im Inneren ist ganze 5,80 Meter hoch und sehr beeindruckend.  
Dieser Ort ist ganz besonders für Amerika, da hier Martin Luther King Jrs. seine berühmte "I have a dream"- Rede gehalten hat.
Von oben hat man eine tolle Aussicht auf die National Mall, das Denkmal für den 2.Weltkrieg und natürlich das Washington Monument.
 
Blick auf das Lincoln Memorial vom Washington Monument aus.

 
World War 2 Memorial: Für die vielen im Krieg gefallenen US-Soldaten wurde dieses Memorial errichtet. Um den großen Springbrunnen (Rainbow Pool) stehen 56 Säulen, jede Säule verkörpert einen Bundesstaat oder ein Gebiet des Landes. Auf beiden Seiten ist ein großer Triumphbogen, einmal mit der Aufschrift Pacific und einmal Atlantic.
Sehr schöner Platz um tolle Bilder zu machen oder einfach mal dankbar zu sein, für alles was wir so haben.
Natürlich habe ich erstmal die Säule für Virginia gesucht und fotografiert!
 

 
Das weiße Haus: Residenz und Amtssitz des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. An sich ein riesiger Gebäude Komplex, doch meist wird nur der zentrale Teil gezeigt. Der Komplex hat 132 Räume, 35 Badezimmer, 8 Treppenhäuser, 3 Aufzüge, einen Swimmingpool, einen Tennisplatz, einen Kinosaal, ein Basketballplatz und eine Bowlingbahn. Wer mal im Luxus Leben will, sollte über eine Kandidatur als Präsident der Vereinigten Staaten nachdenken.
 
Frontansicht: Als normaler Mensch kommt man leider nicht näher ran.
Das war definitiv nicht mein letzter Besuch in Washington. Es gibt noch einiges mehr dort zu sehen! Vielleicht kriege ich ja auch mal den Präsidenten zu Gesicht! :D Ich kann es jedem nur empfehlen, mal nach Washington zu kommen. Hast Du irgendwelche USA-Empfehlungen für mich? Dann immer her damit!
xoxo Lena